Texte und Gedanken über Musik und darüber hinaus

 

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.

(Friedrich Nietzsche)

"Hat man Lotosblumen gesehen,

dann weiß man nichts mehr

von anderen Blüten."

(Shunsui)

Einmal stellte der Meister eine Rätselfrage: "Was haben Künstler und Musiker mit dem Mystiker gemeinsam?"

Niemand wusste eine Antwort. 

"Die Einsicht, dass die feinste Sprache nicht von der Zunge kommt", sagte der Meister.

(Anthony de Mello)

Ein großes JA braucht viele NEIN!

(Quelle unbekannt)

Wird ein Mensch zu einer Stund

von wahrer Liebe gänzlich wund,

so wird er nie mehr ganz gesund –

er küsse denn denselben Mund,

der seine Seele machte wund.“

(Mechthild von Magdeburg)

"Die lächerlichsten und kühnsten Hoffnungen sind manchmal die Ursache außerordentlicher Erfolge gewesen." 

(Luc de Clapiers de Vauvenargues)

"Wenn man die Wörter ,Hawaii' und ,Aloha' betrachtet, stellt man fest,

dass sie eine gemeinsame Silbe haben - ,ha', was Atem bedeutet.

Er ist die Grundlage unserer Kultur und das, was die Elemente verbindet.

Das Meer, die Pflanzen, der Wind, unsere Ahnen, das Land.

Alles um uns herum wird eins durch den Atem des Lebens."

(Von einer hawaiianischen Pädagogin)

"Singe verständnisvoll und aufmerksam, wie es die Musik erfordert, dann wirst du dich wie ein junger Adler in die Lüfte erheben."

(Evagrios Ponticos, 4. Jh.)

"Wenn man etwas verstanden hat, kann man es auch einfach sagen."

(Karl Rahner)

"Im Ergriffensein durch die Musik wird etwas erfahrbar, das nicht von dieser Welt ist."

(Heiner Gembris, Musikpsychologe)

 

Über den Sinn von Meditation, der auch beim Ausüben von Musik zutrifft:

"Ist man imstande, sich lange Zeit auf nur einen Gedanken zu konzentrieren, können auch negative Gedanken gezielt überwunden werden. Werden jene Gedanken überwunden, die einen bestimmten psychischen Leidenszustand hervorrufen, kann über die Funktion der Neuroplastizität eine physiologische Änderung jener Schaltkreise im Gehirn bewirkt werden, die diese negativen Gedanken laufend hervorriefen. Was also in der Psychotherapie durch externe und professionelle Begleitung erreicht wird, erreichen buddhistische Mönche durch jahrelange Meditationspraxis auch alleine." mehr